Das müssen Schulleitungen wissen

Passepartout, Bilder aus dem Unterricht, April 2016, Bild Christian Flierl

Die sechs Kantone an der französischen Sprachgrenze (BL, BS, BE, FR, SO, VS) haben sich zusammengetan, um den Fremdsprachenunterricht an der Volksschule neu zu organisieren und pädagogisch-didaktisch weiter zu entwickeln. Sie erarbeiteten gemeinsam neue Lehrmittel, einen neuen Lehrplan und konzipierten die Weiterbildung für die Lehrpersonen. Seit 2011 lernen die Schülerinnen und Schüler in diesen Kantonen ab der 3. Klasse Französisch und ab der 5. Klasse Englisch.

Erfolg dank Kohärenz

Die Lehrmittel für beide Sprachen – «Mille feuilles», «Clin d’oeil» und «New World» – werden durchgehend bis zur 9. Klasse, dem Ende der obligatorischen Schulzeit, konzipiert. Es gibt also keinen Bruch zwischen dem Sprachenlernen an der Primarschule und dem Fremdsprachenunterricht auf der Sekundarstufe I. Diese Kohärenz trägt zum Erfolg der Schülerinnen und Schüler bei. Ziel ist, dass die Schülerinnen und Schüler am Ende der obligatorischen Schulzeit in Französisch und Englisch über dieselben kommunikativen Grundkompetenzen verfügen.

Entscheidend im Hintergrund: die Schulleitung

Für den Fremdsprachenunterricht nach Passepartout spielt die Schulleitung eine entscheidende Rolle. So steht es auch im Passepartout-Lehrplan: Die Schulleitung schafft die Rahmenbedingungen für guten Unterricht und für die Zusammenarbeit im Kollegium. Zudem stellt sie die Ressourcen bereit, damit die Lehrpersonen das gesamte Spektrum der Methoden ausschöpfen können, die in den Lehrmitteln vorgesehen sind.

Folgende Fragen sind für eine Schulleitung wichtig:

  • Hat unsere Schule genügend qualifizierte Lehrpersonen für Französisch und Englisch?
  • Arbeiten wir an der Primarschule mit Generalist/innen oder mit Fachlehrpersonen?
  • Ist das Kollegium gerüstet für die Elternarbeit in Bezug auf den Fremdsprachenunterricht?
  • Wie setzen wir die Ressourcen für ICT mit dem grösstmöglichen Gewinn ein?
  • Lebt unsere Schule eine Kultur der Zusammenarbeit über die Fachgrenzen hinaus?

Auf den folgenden Seiten erhalten Schulleitungen Hinweise für den Umgang mit dem Fremdsprachenunterricht nach Passepartout.